Wieder ein Publikumsmagnet: Die römische Grabkammer in Weiden

Im letzten Jahr mag es nach langer Schließung ja noch „Entzug“ oder Neugier gewesen sein, aber auch am diesjährigen Tag des Offenen Denkmals – in Köln traditionsgemäß zweitätig – am 8./9.9.2018 war das Interesse an einer Besichtigung des Weidener Römergrabes riesig. Wieder fanden sich die Ersten morgens bereits gut eine Stunde vor Öffnung an der Aachener Straße ein, wieder konnten bis zum Abend trotz pausenloser, spätestens mittags bereits ausgebuchter Führungen lediglich 598 gezählte Besucherinnen und Besucher in die Grabkammer. Wieder mussten mehr als 300 enttäuschte Interessenten nach Hause gehen, ohne sie besichtigt zu haben. Diesmal verlief allerdings alles in geordneteren Bahnen.

Mitgliedern der RömerGarde Weiden, Studierenden der Universität Köln und Ehrenamtlern des Fördervereins sei Dank.

Offensichtlich hat sich inzwischen rund gesprochen, welches „highlight“ die römische Grabkammer in Weiden im Kranz der Kölner Erlebnisorte darstellt. So war das auch am Tag des Offenen Denkmals 2018, der bundesweit unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ stand, ständig zu hören: Hoffentlich ist sie bald wieder ständig geöffnet.

Der Förderverein Römergrab Weiden arbeitet daran. Findet er weitere Mitglieder, Sponsoren und Förderer, wird es nicht mehr allzu lange dauern …