Lediglich zwei Unterschriften – aber ein großer Schritt nach vorne.

Am 23. Oktober 2017 unterzeichneten Prof. Dr. Heinz Günter Horn, der Vorsitzende des Fördervereins Römergrab Weiden e.V., und der bei der Bezirkregierung Köln für die Liegenschaftsverwaltung zuständige Baudezernent, Thomas Metz, einen Überlassungs- bzw. Nutzungsvertrag für die römische Grabkammer, das Wärterhaus und die zugehörige Gartenfläche in Köln Weiden. Er regelt auf der Basis gegenseitigen Vertrauens und gemeinsamer Zielsetzungen die Rechte und Pflichten des Vereins als Nutzer bzw. Betreiber des geplanten Lern- und Erlebnisortes sowie des Landes Nordrhein-Westfalen als Eigentümer. Im Kern geht es um unmissverständliche Absprachen, klare Zuständigkeiten und die Übernahme anfallender Kosten. Insofern ist er grundlegend.

Der Verein besitzt jetzt auch die „Schlüsselgewalt“ über die Grabkammer, nachdem die symbolische Schlüsselübergabe durch den Minister und die Regierungspräsidentin bereits Ende März 2017 erfolgt war.

Mit der eigentlich recht unprätentiösen Vertragsunterzeichnung in Anwesenheit einiger Vorstandsmitglieder und Vertreter der Bezirkregierung Köln hat das Vorhaben, die Grabkammer Weiden zu einem attraktiven, der Bedeutung des Ortes angemessenen Lern- und Erlebnisort umzugestalten, eine wichtige Hürde genommen. Jetzt heißt es für den Förderverein Römergrab Weiden e.V., viele Freunde und Förderer zu finden und baldmöglichst die dafür erforderlichen Mittel aufzutreiben …

Die beiden Bilder zeigen Bauderzernent Thomas Metz (Bild oben) und Prof. Dr. Horn (Bild unten) bei der Vertragsunterzeichnung in den Räumlichkeiten des Wärterhauses.